Yachtcharter Bahamas

Unsere Charterstützpunkte auf den Bahamas

© by North South Marine Park Bahamas ©

Die Abaco Islands, kurz Abacos genannt liegen nördlich des Wendekreises im Bereich 26 ° N und 77 ° W. Die Abacos sind Teil der sogenannten "Bahamas Out Islands" oder "Family Islands" und bestehen aus zwei Hauptinseln, Little Abaco und Great Abaco, die sich über ein Länge von ca. 110 nm erstrecken und nur von einem schmalen Kanal voneinander getrennt sind. Östlich der beiden Inseln reihen sich wie an einer Perlenkette mehr als 100 kleine Inselchen und Riffe wie Elbow Cay, Green Turtle Cay, Man O War Cay, Great Guana Cay, Treasure Cay, Lubbers Quarters und Tilloo Cay aneinander. Diese Inseln sind eine faszinierende Kombination aus Korallenformationen, glasklarem türkisblauen Wasser und feinen, weißen, oft menschenleeren Sandstränden. Ganzjährig angenehme Temperaturen, eine wunderschöne Unerwasserwelt, geschütze Ankerplätze und sichere kleine Marinas machen einen Segeltörn zu einem einmaligen Erlebnis. Die größte Stadt auf den Abacos ist Marsh Harbour, hier befindet sich auch der Charterstützpunkt und Abfahrtshafen Marsh Harbour Marina.

Der gut geschützte Hafen ist das Zentrum für Sportangler und Segler. Er beherbergt 3 Marinas, die Marsh Harbour Marina, das Abaco Beach Resort Boat Harbour, und die Harbour View Marina. Alle 3 Marinas sind bestens ausgestattet mit Wasser-, und Stromanschlüssen an den Piers, Tankstelle, Duschen, Restaurants, kleinem Swimmingpool sowie diversen Einkaufsmöglichkeiten. Die Wartezeit bis zum Check In kann man sich mit Schwimmen und Schnorcheln an den nur wenige Schritte entfernten Korallenriffen verkürzen.

Website der Marina

www.jibroom.com

Anreise Bahamas - Marsh Harbour Marina

  • Von Deutschland aus über London nach Nassau und weiter nach Great Abaco mit bahamasair.com.
  • Von Deutschland aus über Miami und weiter nach Great Abaco mit bahamasair.com.

Entfernung Flughafen - Marina

Die Marina ist ca. 10 km vom Marsh Harbour Airport entfernt.

 

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Die Bahamas gelten als sicheres, geschütztes Segelrevier mit kurzen Wegstrecken. Das Klima auf den Bahamas ist gemäßigt subtropisch, bedingt durch den Einfluss der kühlen, amerikanischen Luftmassen. Gleichzeitig sorgt der Golfstrom für milde Temperaturen im gesamten Jahresverlauf.
Die Temperaturen sind niedriger als auf anderen Karibikinseln. In den Wintermonaten bewegen sie sich zwischen 25°C bis 28°C, im Sommer dagegen sind mehr als 30°C keine Seltenheit. In den Wintermonaten kommt der Passat mit 3 bis4 Bft. aus Nordost, im Sommer etwas schwächer aus Südost. In der Hurrikan-Saison von Juni bis Oktober muss mit einem tropischen Sturm gerechnet werden.

Beste Segelzeit
:
Außerhalb der Hurrikan Saison von Dezember bis Mai

Besonderheiten: Die Bahamas lassen sich wegen der geringen Wassertiefen am Besten mit einem Katamaran erkunden. Ein Kartenplotter sollte an Bord sein.

Schwierigkeitsgrad
:
leicht bis mittelschwer

Das Segelrevier Bahamas

Die Bahamas zählen mit ihren 700 Inseln, von denen 30 bewohnt sind, zu den Westindischen Inseln. Der Name kommt aus dem Spanischen Baja Mar, was flaches Land bedeutet, und dies aus gutem Grund: Die Inseln und an die 2400 Korallenriffs, die sogenannten Cays, sind oft nur durch einen wenige Zentimeter tiefen Meeresarm voneinander getrennt. Das Segelrevier erstreckt sich von der Südostküste der USA entlang der Nordostküste Kubas bis zur Nordwestküste der Turks- und Caicos Inseln mit einer West-Ost-Ausdehnung von bis zu 750 km und einer Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 650 km. Hier werden alle Karibikträume bedient: Einsame Inseln, türkisfarbene Lagunen, Strandbars und eine traumhafte Unterwasserwelt.

Nautische Literatur