Yachtcharter Cesme Alacati & Westküste

Charterstützpunkte Cesme Alacati

Blick auf die Burg © by Saiko

Die Stadt Bodrum liegt in einer weiten Bucht an den Ausläufern des Taurusgebirges. Das Kastell St. Peter von Bodrum dürfte eines der meistfotografierten Urlaubsbilder sein. Es wurde 1420 von Kreuzrittern errichtet und fiel 1523 den Osmanen kampflos in die Hand, als die Johanniter Rhodos aufgaben. Unter den Osmanen wurde sie bis ins 20. Jahrhundert als Verbannungsort genutzt. In der frühen Neuzeit sank Bodrum auf den Status eines unbekannten und abgelegenen Fischerdorfes hinab. Den Anstoß zu seiner heutigen Entwicklung als Erholungsort und Künstlerkolonie gab der Dichter und Maler Cevat Şakir. Nach Bodrum verbannt, versammelte er seine Künstlerfreunde um sich, begründete die „Blauen Reisen“ mit den ortsüblichen Gulets und kreierte das inzwischen typische weißgestrichene Flachdachhaus mit den charakteristischen Dachecken. So wurde der „Fischer von Halikarnassos“ zum Begründer des heutigen Touristenbooms. Die Küstenlandschaft bei Bodrum ist durch Inseln, Halbinseln, Ankerbuchten und Kaps reich gegliedert und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt in den Golf von Gökova.

Blick auf die Milta Marina ©

Koordinaten: 37° 02' 00'' 27° 25' 50'' VHF 73
Seit die Milta Marina renoviert wurde, gehört sie laut einem italienischen Magazin zu den 10 besten Marinas in Europa. Sie liegt mitten in Bodrum mit einem herrlichen Ausblick auf das Kastell St. Peter. Sie verfügt über 470 Liegeplätze mit Strom- und Wasseranschlüssen, gepflegten Duschen & WC´s. In der Marina befinden sich drei Restaurants, vier Bars und Geschäfte der bekannten Marken. Es gibt einen Supermarkt und eine Wäscherei. Als Ausgangshafen für eine Yachtcharter in den Gökova Golf ist sie bestens geeignet.

Website der Marina

www.miltabodrummarina.com

Anreise Bodrum

Die Anreise erfolgt über den Flughafen Bodrum-Milas. Er wird von einigen deutschenn Fluglinien angeflogen.

Entfernung Flughafen Bodrum-Milas - Marina

Bodrum liegt ca. 40 km vom Flughafen entfernt. Falls von der Charterbasis kein Tranferservice angeboten wird, dauert die Fahrt mit dem Taxi ca. 45 Minuten.

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Dieses Segelrevier ist mit seinen kräftigen nördlichen Winden deutlich anders: im Hochsommer ist es hier kühler als im Süden und wer Lust auf sportliche Törns hat ist hier gut aufgehoben. Im Sommer weht der Meltemi an der westtürkischen Küste aus nördlichen bis nordnordöstlichen Richtungen. Im Golf von Edremit und in der Bucht von Candarli können örtliche Winde auftreten, die vom Küstenverlauf beeinflußt werden. Um die Kaps herum und in den Meerengen sind Windstärken bis zu 7 Bft. möglich. Gegend Abend hin flaut der Wind gewöhnlich ab, aber manchmal bleibt er auch nachts beständig. Dann sollte man auch in geschützten Buchten mit Fallböen rechnen. Im Herbst und Frühjahr weht der Wind teilweise aus südlicher bis südöstlicher Richtung.

Beste Segelzeit:
Mai bis November

Besonderheiten: Bei Nordwind sollte man auf Fallböen achten! Es gibt eine Strömung nach Osten an der Nordseite des Golfes.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Das Segelrevier tükische Westküste um Cesme Alacati

Dank des frischen Windes ist es im Hochsommer in der nördlichen Ägäis etwas kühler als im Süden. Hier gilt es die Küste zwischen Kusadasi und den Dardanellen zu entdecken. Die vorgelagerten Ostsporaden sind geschichtsträchtige Orte. Meeresarme mit bewaldeten Ufern reichen weit ins Festland hinein. Wegen der vielen Süßwasserquellen funkelt das Wasser in prächtigem Türkis. An der antiken Ionischen Küste liegen historische Stätten wie Ephesus, Priene, Milet, Heraklia oder Didim. Lohnenswerte Ziele findet man zwischen Izmir und Güllük Körfezi. Die östlichen Sporadeninseln wie Lesbos, Chios, Psara, Samos oder Ikaria liegen vor der türkischen Küste. Lesbos, die drittgrößte Insel der Ägäis, ist ein grünes und fruchtbares Juwel. Auf dem Festland findet man gut ausgestattete Yachthäfen in Ayvalik in einer wunderschönen Lagune mit vorgelagerten Inseln und Buchten, aber auch in Cesme, Teos Sigacik, Kusadasi, Alacati und Didim. Es gibt viele geschützte Gemeindehäfen z.B. in Dalyanköy, Foca oder Körmen Adasi.