Yachtcharter Montenegro

Das Segelrevier Montenegro

Obwohl Montenegro einer der kleinsten Staaten Europas ist, hat er für Segler viel zu bieten. Das wenig besiedelte, kleine Land hat 5 Nationalparks, von denen die Tara Schlucht als Weltkulturerbe der Bekannteste sein dürfte. Mit der Bucht von Kotor, umgeben von hohen Bergen, wartet Montenegro mit dem längsten Fjord im Mittelmeer auf und man glaubt sich auf einem See in den Alpen zu befinden. Die verkarstete Küste mit den beindruckenden, grauweißen Kalkfelsen bietet im Vergleich zu den Segelrevieren Kroatiens stabile Wetterverhältnisse. Das Klima ist mediterran und tagsüber weht ein angenehmer Wind von der See her.

Bucht von Kotor

Bucht vomn Kotor ©

Die Bucht von Kotor ist ein an der südöstlichen montenegrinischen Adriaküste gelegener, 30 km langer, von spektakulären sehr steilen Bergflanken gesäumter Fjord mit schönen historischen, mediterranen Küstenorten wie Kotor, Rose, Herceg, Dobrota, Perast und Tivat. Der bis 1000 m tief in das umliegende Gebirge eingeschnittene Fjord gliedert sich in die vier Einzelbuchten Herceg Novi, Tivat,  Risan und Kotor, die durch enge Wasserwege miteinander verbunden sind. Der 2 km breite Eingang in die Bucht von Kotor mit der Festungsinsel Mamula liegt zwischen den mit Festungen bewehrten Halbinseln Prevlaka, das zu Kroatien gehört und dem Kap Arza auf der Halbinsel Luštica. Neben den Küstenorten hat die Bucht zahlreiche Klöster und Wahlfahrtsstätten zu bieten wie das Benediktiner-Kloster Sveti Đorđe, das orthodoxe Kloster Savina, sowie das von der serbischen Herrscherdynastie der Nemanjiden gegründete  Kloster des heiligen Michael auf der Blumeninsel.

Küste von Montenegro

Die 293 km lange monteneginische Küste ist in weiten Teilen eine durch schöne Ankerbuchten stark zergliederte Steilküste aus weißem Kalkstein. Oft reicht die üppige Vegetation bis ans Meer. Im Gegensatz zu Kroatien hat Montenegro nur eine dem Küstenort und Charterstützpunkt Budva vorgelagerte Insel mit dem Namen St. Nicolas.

 

Segelbedingungen, Wind & Wetter
In der Bucht von Kotor herrscht ein angenehmes mediterranes Klima mit nicht zu heißem Frühling und Herbst. In der Bucht sind die Windverhältnisse wegen Wind aus Tälern, Fallböen, Düseneffekten und thermischen Winden oft unvorhersehbar. Mit ein wenig Vorsicht ist dieses Revier aber ein durchaus schönes Erlebnis. Bora, Maestral und Jugo sind hier so gut wie unbekannt, diese sind jedoch an der Küste Montenegros zu beachten. Entlang der Küste herrschen aber vor allem im Sommer stabile Wind- & Wetterbedingungen mit einer angenehmen Brise.

 

Beste Segelzeit: Mai bis Oktober
Besonderheiten
: Nach Regen in den Bergen kräftige Ausflussströmung mit bis zu 4 kn am Eingang der Bucht.
Schwierigkeitsgrad:
leicht bis mittelschwer
Charterstützpunkte

    • Marina Kotor
    • Marina Solila, Tivat

    verfügbare Segelyachten »