Yachtcharter Sardinien

Yachtcharter und Segeln Sardinien

Yachtcharter Costa Smeralda | Portdisco | Olbia | La Maddalena | Navarrese | Cagliari | Carloforte | Alghero

Sardinien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer, ist mit seinen Inseln wie den La Maddalenas, großartigen Steilküsten und traumhaften Buchten mit weißen Sandstränden und smaragdfarbenem Wasser eines der schönsten Segelreviere.  Nicht umsonst heißt die nordöstliche Küste Sardiniens Costa Smeralda und gilt als Treffpunkt der Reichen. Mit Ausgangshäfen auf La Maddalena mit dem gleichnamigen Nationalpark, Portdisco und Olbia bietet die Costa Smeralda ab Porto Ottiulo viele schöne geschützte Ankerbuchten und Häfen und gilt auch für weniger erfahrene Segler als wunderschönes Segelrevier. Die Ostküste mit Santa Maria Navarrese ist geprägt von spektakulären Felsformationen wie der Pedra Longa und Cala Goloritze mit kleinen Sandstränden. Segelt man weiter an der Costa Rei entlang erreicht man weiter südlich das Capo Carbonara uns die weiten Sandstrände von Villasimius. Im weiteren Verlauf nach Süden folgt die Costa del Sud, die Südküste Sardiniens mit Cagliari als Ausganghafen und als Revier mit Winden selten mehr als 4 Bft ein angenehmes Segelrevier. Die Küstenlandschaft ist hier geprägt durch zahlreiche kleinere und größere Buchten im Wechsel mit felsigen Landzungen aus schroffen Granitfelsen und Sandstein wie der Sella del Diavolo, der über der Marina Piccolo und dem kilometerlangen Haustrand Poetto von Cagliari trohnt. Die südwestliche Küste mit Carloforte als Ausgangshafen und den Inseln San Pietro und San Antioco wartet mit einigen schönen einsamen Buchten und Ankerplätzen auf. Segelt man weiter Richtung Norden der Costa Verde entlang trifft man immer seltener auf Segelyachten. Hier befinden sich die einzigartige Dünenlandschaft von Arbus mit weiten wunderschönen Sandstränden und die große Bucht bei Oristano mit dem Torre dell'Isola Rossa und Bosa, das als eines der schönsten Dörfer auf Sardinien gilt. Die Nordküste, die Costa Paradiso ab dem Ausgangshafen Alghero  bis Palau ist mit ihren vorgelagerten Inseln, zahlreichen sicheren Ankerbuchten und Häfen und der spektakulären Steilküste ein wunderschönes Segelrevier. Allerdings ist in der Straße von Bonifazio wegen dem Mistral und Libeccio Vorsicht geboten.

» Segelyachten und Katamarane

Yachtcharter Sardinien: unsere Charterstützpunkte

Yachtcharter Segeln Olbia SardinienMarina di Olbia © by marinadiolbia.it

Koordinaten:  40° 54' 040'' N | 09° 31' 026'' E - VHF 9

Die Marina liegt im Golf von Olbia und bietet 270 Liegeplätze mit Strom-, und Wasseranschlüssen für Yachten bis zu 80 m. Die Marina hat Duschen und WC´s, Restaurant und Bar, WLAN, Taxi- und Shuttle Service. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Einkaufscentrum mit 60 Geschäften. Für Notfälle ist ein Krankenhaus mit Apotheke ca. 10 min entfernt. Die La Madallenas und die Costa Smeralda mir ihrer wild zerklüfteten Küste und feinen weißen Stränden im Norden sind von hier aus genauso gut erreichbar wie der Golf von Orosei mit seinen Klippen und Stränden, von denen einige nur vom Meer her erreichbar sind.

Anreise Marina di Olbia

Von allen größeren Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Östereich nach Olbia, Sardinien Costa Smeralda

Entfernung Flughafen Olbia - Marina di Olbia

Die Marina liegt nur 4 km vom Flughafen entfernt.

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Yachtcharter, Segeln Portdisco, SardinienMarina di Portdisco © by marinadiportisco.it

Koordinaten: 41° 01,92' N 009° 31,563' E

Die Marina di Portdisco im gleichnamigen Ferienort liegt an der Costa Smeralda etwa 15 km nördlich von Olbia. Die Marina bietet 589 Liegeplätze die mit Wasser-, und Stromanschlüssen ausgestattet sind, saubere Duschen und WC´s. Für die Verproviantierung gibt es einen Supermarkt, innerhalb der Marina gibt es Cafe-Bars, Pizzerien, ein Fischrestaurant, Tauch-, und Segelschule und Ship Chandler. Die La Madallenas und die Costa Smeralda mir ihrer wild zerklüfteten Küste und feinen weißen Stränden im Norden sind von hier aus genauso gut erreichbar wie der Golf von Orosei mit seinen Klippen  und Stränden, von denen einige nur vom Meer her erreichbar sind.

Anreise Marina di Portisco

Von allen größeren Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Östereich nach Olbia, Sardinien, Costa Smeralda.

Entfernung Flughafen - Marina di Portisco

Die Marina liegt 18 km vom Flughafen Olbia entfernt. Fahrzeit ca. 25 min.

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Yachtcharter, Segeln La Maddalena, SardinienLa Maddaldena © by lamaddalenapark.it

Der Archipel La Maddalena ist ein Nationalpark mit über 62 Inseln, davon sind Maddalena, Caprera, Stefano, Spargi, Budelli, S. Maria und Razzoli die Hauptinseln.Der Archipel liegt an der Straße von Bonifacio vor der nordöstlichen Küste Sardiniens, zwischen Sardinien und Korsika. Die felsigen Inseln haben wunderschöne Sandstrände, der Hauptort ist Cala Gavetta, hier liegt auch die Marina Cala Gavetta, die zugleich der Stadthafen des Ortes ist. Man liegt hier mitten im malerischen Ambiente eines kleinen mediterranen Hafens. La Maddalena liegt mitten im Archipel und ist der einzige Ort mit einem städtischen Umfeld. In der Altstadt sind die historischen Treppen und die engen Gassen weitgehend erhalten geblieben. Zwischen den Inseln ist man vor starken Winden geschützt und findet fast immer ein ruhiges Plätzchen zum Ankern. Bläst der Mistral mit über 20 Knoten aus NWN, kann es in der Straße von Bonifacio rauh werden. Bei Razzoli beginnt der korsische Seepark von Lavezzi mit weiteren kleinen Inseln. Südlich von La Maddalena befindet sich die Costa Smeralda.

Porto Cala Gavetta

Yachtcharter, Segeln Cala Gavetta, La Maddalena, SardinienMarina Cala Gavetta, La Maddalena ©

Koordinaten: 41º 12 '37 "N | 09º 24 '18 "E"

Die Marina Cala Gavetta hat ca. 140 Liegeplätze, die mit Wasser-, und Stromanschlüssen ausgestattet sind und saubere Duschen und WC´s. Gute Einkaufsmöglichkeiten, kleine Läden, Restaurants und Bars sowie Bank, Arzt und Apotheke befinden sich in unmittelbarer Nähe am Hafen.

Anreise Porto Cala Gavetta, La Maddalenas

  • Von allen größeren Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Östereich nach Olbia, weiter zum 80 km entfernten Fährhafen Palau und mit der Fähre nach La Maddalena. Von Palau aus fährt ca. alle 30 min ein Boot ab.
  • Anreise mit eigenem Kfz und Fähre. Mit Grimaldi von Genua aus nach Porto Torres und Olbia, mit Mobylines von Livorno und Civitavecchia aus nach Olbia.

Entfernung Flughafen - Porto Cala Gavetta

Der Fährhafen Palau liegt ca. 80 km vom Flughafen entfernt. Die Fahrzeit mit der Fähre nach La Maddalena beträgt ca.15 min.

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Yachtcharter, Segeln SardinienCala Goloritze bei Santa Maria Navarrese ©

Santa Maria Navarrese gehört zu der Gemeinde Bunei und liegt an der Ostküste Sardiniens malerisch zwischen dem Golf von Orosei und den Orten Arbatax und Tortolì der Provinz Ogliastra. Einmalig an der Gegend von Baunei-Santa Maria Navarrrese ist sicherlich die abwechslungsreiche Küste mit Kalksteinklippen, wunderschönen Buchten und feine weißen Sandstränden wie Pedra Longa mit seinem grossen Monolithen, Porto Quau, Porto Pedrosu, Cala Biriala, Cala Goloritze, Cala Mariolu, Cala Sisine, Cala Luna mit seinen Höhlen und San Gemiliano.

Yachtcharter, Segeln SardinienMarina Santa Marina Navarrese ©

Marina Santa Maria Navarrese

Koordinaten: 39° 59,404' N 009° 41,597' E

Die Marina Santa Maria Navarrese wurde 1998 eröffnet und bietet 375 Liegeplätze mit Wasser-, und Stromanschlüssen. Die Marina hat Duschen und WC´s, Snackbar und Restaurant, WLAN, Waschsalon, Supermarkt, einen bewachten Parkplatz und Autovermietung und Apotheke. Sie liegt idyllisch im Norden der Bucht, die Einfahrt kennzeichnet der Torre di Santa Maria Navarrese, ein Wachturm aus der Zeit der Sarazenen.

Anreise Marina Santa Maria Navarres

Von allen größeren Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Östereich nach Olbia oder Cagliari, dann weiter mit Transfer Shuttle, Mietwagen, Taxi nach Santa Maria Navarrese.

Entfernung Flughafen - Marina

Flughafen Cagliari: Die Marina liegt ca. 140 km vom Flughafen Cagliari entfernt. Die Fahrt mit dem Taxi/ Transfer Shuttle dauert ca.  ca. 2 Stunden.
Flughafen Olbia: Die Marina liegt ca. 150 km vom Flughafen Olbia entfernt. Die Fahrt mit dem Taxi/ Transfer Shuttle dauert etwa 2 Stunden 20 min.

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Cagliari und Umgebung

Yachtcharter, Segeln Sardinien, Marina del Sole, CagliariSkyline von Cagliari mit Hafen ©

Cagliari ist die Hauptstadt von Sardinien und zugleich die größte Stadt der Insel. Die Stadt selbst hat 154.019 Einwohner und liegt im Süden am gleichnamigen Golf von Cagliari. Die Stadt verfügt über eine Universität, einen großen Hafen und einen der größten Fischmärkte Italiens. Von der Altstadt, die Castello genannt wird hat man eine herrliche Aussicht auf den Golf von Cagliari. Das Segelrevier an der Costa del Sud bietet viele schöne Ankerbuchten, gut geschützte Marinas wie die Marina di Capitana, Marina Piccola mit dem Hausstrand von Cagliari El Poetto, Marina di Perd’e Sali, Marina Teulada, Porto Pino und feine Sandstrände wie bei Capo Carbonara Villasimius, Spiaggia di Nora, Spiaggia SA Colonia oder Spiaggia di Porto Pino. Ausgangshafen für eine Yachtcharter ist die Marina del Sole im Zentrum von Cagliari.

Yachtcharter, Segeln Sardinien, Marina del Sole, CagliariMarina del Sole ©

Marina del Sole (Sant' Elmo)

Koordinaten: E 39°12.03 N |  009° 07.43 E

Die Marina del Sole liegt im Zentrum von Cagliari am Rande des großen kommerziellen Hafens. Die 200 Liegeplätze sind mit Strom und Wasser ausgestattet,  Duschen & WC´s sind vorhanden. In unmittelbarer Nähe zur Marina befinden sich Restaurants und Bars, Bank, Arzt und Apotheke sowie Geschäfte aller Art. Man sollte unbedingt die Gelegenheit wahrnehmen und die Altstadt von Cagliari  besichtigen.

Website des Hafens

www.porto.cagliari.it

Anreise Cagliari

Von allen größeren Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Östereich nach Sardinien Flughafen Cagliari.

Entfernung Flughafen - Marina

Die Marina liegt etwa 12 km vom Flughafen entfernt, die Fahrt mit Taxi dauert etwa 30 min.

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Yachtcharter, Segeln Sardinien, Marina Carloforte, Insel San PietroCarloforte ©

Carloforte San Pietro

Die Insel San Pietro mit Carloforte liegt im Inselarchipel des Sulcis etwa 6 nm von der Südwestküste Sardiniens und 1,5 nm von der Nachbarinsel Sant' Antioco entfernt, die durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Die 51 km² große Insel hat eine schroffe, oft steil ins Meer abfallende Felsküste im Norden mit natürlichen Grotten. Im Osten, im Süden sowie im Südwesten gibt es sehr schöne Sandstrände und Buchten. Die Gegend um Carloforte ist sehr flach und verfügt in südlicher Richtung über einige wunderschöne Sandstrände. Der Küstenort Carloforte mit seinen engen Gassen und bunt verzierten Häusern erinnert ein wenig an die Riviera Liguriens. Architektur, Traditionen und Dialekt stammen aus dem fernen Ligurien und die Insel blickt auf eine interessante Geschichte zurück:  Die unbewohnte Insel wurde im Jahre 1738 von Pegliesern besiedelt, die aus Tabarka/Tunesien kamen und ursprünglich aus Genua/Pegli stammten, bevor sie sich 1542 auf der Insel Tabarka vor der Küste Tunesiens niedergelassen hatten. Die wachsende Auseinandersetzung mit den Muslimen zwang sie, sich eine neue Heimat zu suchen und sie nahmen das Angebot von König Karl Emanuel III. von Savoyen an, die noch unbewohnte Insel San Pietro zu besiedeln. Die Carlofortiner sprechen heute noch den Dialekt ihrer Vorfahren, der wegen ihrer Herkunft auch Tabarchino genannt wird. Der frische Thunfisch, für den Carloforte bekannt ist, wird in der Meerenge zwischen San Pietro, Sant' Antioco und Sardinien gefangen. In den zahlreichen kleinen Restaurants von Carloforte kann man deshalb auch Thunfischsteaks oder andere Meeresspezialitäten aus dem Sulcis-Archipel genießen. Im Sommer herrscht in den Gassen und an den Verkaufsständen reges Leben mit Straßenkünstlern und Ausstellungen. Es lohnt sich auch ein Abstecher auf die Festung oberhalb des Städtchens. Von ihren Mauern aus hat man einen tollen Ausblick auf die Meerenge zwischen der Insel und Sardinien.

Yachtcharter, Segeln Sardinien, Marina Carloforte, Insel San PietroMarina Carloforte © by marinadicarloforte.com

Marina Carloforte

Koordinaten: 39° 8’ 72 N | 8° 18’ 66 E

Der Hafen von Carloforte beherbergt sowohl den Fracht-, und Fährhafen, als auch zwei Marinas für Sportboote. Früher wurden hier die Mineralien aus den Bergwerken an Sardiniens Südwestküste verladen, bis Porto Flavia entsand, in dem die Frachten direkt von dem sogenannten Klippenhafen auf die Schiffe verladen wurden. Die zwei Marinas bieten 450 Liegeplätze mit Strom-, und Wasseranschlüssen, WLAN, Duschen und WC´s. Alle weiteren für eine Yachtcharter benötigten Versorgungsmöglichkeiten befinden sich fußläufig im Ort. Die Marinas dienen als Ausgangshafen für Segeltörns um San Pietro und der Nachbarinsel Sant' Antioco sowie die Südwestküste Sardiniens mit ihren noch weitgehend vom Massentourismus verschonten Sandstränden und Buchten.

Website der Marina

www.marinadicarloforte.com

Anreise Marina Carloforte

Von allen größeren Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Östereich nach Sardinien Flughafen Cagliari. Weiter mit Transfer Taxi/ Shuttle nach Porto Vesme und mit der Fähre nach Carloforte oder mit der Fähre ab dem Hafen Calasetta der Nachbarinsel Sant' Antioco, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist.

Entfernung Flughafen Cagliari - Marina Carloforte

Der Transfer mit KFZ und Fähre dauert ca. 2,5 Stunden. Beide Fährhäfen liegen 80 bzw. 95 km vom Flughafen entfernt.

Ausstattung Marina & Liegeplätze </b3>

Alghero ©

Alghero liegt an der Westküste Sardiniens und hat eine der schönsten Altstädte Sardiniens. Die Altstadt verfügt über viele mittelalterliche Baudenkmäler, die typisch für Städte aus der Zeit der Krone von Aragon sind. Dicke Mauern umschließen die Altstadt, die auf einem Felsvorsprung liegt, und in den schmale Gassen herrscht ein lebhaftes Treiben. Segelt man bei einer Yachtcharter ab der Marina di Algheri in südliche Richtung reihen sich lange feine Sandsrände und Buchten aneinander bis in den Golf von Oristano. In nördlicher Richtung finden sich schöne Ziele wie die Ankerbucht Tramaligrio, Strände wie Spaggia della Pelosa mit den vorgelagerten Inseln Piana und Asinara, Marinas wie Stintino, Porto Torres, Castelsardo und Isola Rossa  bis Santa Teres Gallura an der Nordspitze Sardiniens an der Straße von Bonifazio.

Marina di Alghero © by Christiana Grassi

Porto di Alghero

Koordinaten: 40° 33,97' N | 008° 18,42' E

Die Marina di Alghero liegt im Süden des Porto di Alghero und bietet 100 Liegeplätze mit Strom-, und Wasseranschlüssen. Die Marina hat Duschen und WC´s, Restaurant und Bar, WLAN, Waschsalon, Supermarkt, einen Parkplatz, Apotheke, Arzt und Bank in unmittelbarer Umgebung. Von der Bastione hat man einen wunderschönen Blick auf den Hafen, die Küstenstraße nach Bosa und die Passstraße nach Villanova Monteleone, gehören neben dem Nuraghen von Palmavera und der Domus de Janas-Nekropole von Anghelu Ruju und Santu Pedru zu den Sehenswürdigkeiten des Umlandes.

Website der Marina

www.marinadisantelmo.it

Anreise Alghero

Von Frankfurt/ Hahn mit easy yet nach Alghero. Mit verschiedenen Fluglinien ab einigen Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Östereich nach Sardinien Flughafen Olbia.

Entfernung Flughafen - Marina di Alghero

  • Die Entfernung Flughafen Alghero - Marina di Alghero beträgt  ca. 10 km, Fahrzeit 20 min.
  • Die Entfernung Flughafen Olbia - Marina di Alghero beträgt  ca. 140 km, Fahrzeit 1 h 45 min.

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Warmes bis heißes Klima im Hochsommer und der mäßige berechenbare Wind Libeccio kennzeichnen dieses Revier. Im Sommer kommt der Wind aus W bis NW und erreicht nur selten mehr als 3-4 Bft. Zwischen den Inseln wehen häufig Winde aus SO und die thermischen Windströmungen zwischen den Inseln ermöglichen ein entspanntes Segelvergnügen. Im Spätsommer kann der Mistral aus Nordwest  mitunter beachtliche Stärken erreichen. Nachts weht oft ein leichter Wind aus W bis SW. Im Frühjahr und Herbst tritt in der Nähe von Inseln ein böiger Wind auf, der aber meist nur von kurzer Dauer ist.

Beste Segelzeit: Im Mai, Juni, Ende August & September, da im Hochsommer ziemlich überlaufen

Besonderheiten: Die Inseln Montecristo und Gorgona dürfen nur mit Genehmigung besucht werden.

Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer