Yachtcharter Skiathos - Sporaden - Griechenland

Yachtcharter und Segeln in den Sporaden und im Golf von Volos

Eine Yachtcharter in den Norden Griechenlands und in die nördlichen Sporaden startet auf der Insel Skiathos oder ab Volos in der gleichnamigen, großen Bucht am Festland. Die vier Hauptinseln Skiathos, Skopelos, Alonnisos und Skyros zusammen mit weiteren 9 Inseln mit einer Fläche über einem km² machen 97,52 % der gesamten Inselfläche aus. Der Rest verteilt sich auf 122 kleinere Inseln und Felseneilande. Die Inseln Skopelos, Alonissos, Skantzoura und Pelagos sind bekannt für ihr angenehmes Klima mit einer ständigen, kühlenden Brise sowie für die üppige Vegetation, geschützte ruhige Ankerbuchten und die vielen wunderschönen Sandstrände. Der Golf von Volos und die Sporaden sind ein geschütztes, anfänger-, und familienfreundliches Revier und vom Massentourismus weitgehend verschont geblieben. Nutzen Sie unsere Yachtsuche für eine Segelyacht oder einen Katamaran, hier erfahren Sie Preise, Sonderangebote, Special Offers, Ones Ways, und  Last Minute Angebote.

Yachtcharter Sporaden - unsere Charterstützpunkte

Skiathos Stadt © by visitgreece.gr

Skiathos ist im Vergleich zu vielen anderen griechischen Inseln mit wirklich üppigem Grün ausgestattet. Die Insel besteht aus einem zum großen Teil bewaldeten, bis zu 430m hohen Bergzug und bietet an die 60 schöne, fast weiße Sandstrände, einige geschützte Ankerbuchten und ist mit ihren 9 kleinen Inseln ringsherum ein kleines Paradies, das sich hoffentlich nicht ganz dem Massentourismus ergibt. Westlich vom Stadthafen Skiathos liegt die recht gut geschützte Ankerbucht Ormos Platanias. Von Ormos Koukounaries im Südwesten der Insel hört man oft, daß er einer der herrlichsten Strände in der griechischen Ägäis ist und zählt damit wohl zu den bekanntesten Ankerplätzen.

Yachtcharter und Segeln ab  Skiathos SporadenBlick auf Skiathos Hafen ©

Koordinaten: 39° 9,76' N | 23° 29,37' E

Der Hafen von Skiathos fungiert sowohl als Fährhafen als auch als Hafen für Sportboote und hat einige Liegeplätze für Charteryachten, die sich etwas abseits der Fähranleger befinden. Der Hafen ist zentral gelegen und man ist fast mitten drin im Hafenleben mit Logenplatz. Es gibt diverse Einkaufsmöglichkeiten zur Proviantierung, Bars und Tavernen, Bank und Apotheke. Wem das alles zuviel wird ankert bei gutem Wetter über Nacht etwa 2 nm südlich an die NW-Seite der Insel Tsoungria (39° 7,61' N, 23° 29,68' E).

Anreise Skiathos

Skiathos wird während der Saison von allen größeren Flughäfen in Deutschland wie Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart, in Österreich von Wien und in der Schweiz von Zurüch aus angeflogen.

Entfernung Flughafen Alexandros Papadiamantis - Hafen Skiathos

Der Hafen  liegt etwa 3 km vom Flughafen entfernt. Die Fahrzeit mit dem Taxi ist ca. 5 m

Ausstattung Marina & Liegeplätze

Volos bei Nacht ©

Die Hafenstadt Vólos liegt im Pagasitischen Golf in der Region Thessalien. Die Stadt hat 86.046 Einwohner und der geschützte, große Naturhafen wird für Handel, Fischerei und den Fährverkehr zu den nahen Inseln der Sporaden genutzt. Östlich und südöstlich von Volos erstreckt sich die Halbinsel des Pilion-Gebirges in das Ägäische Meer und bildet damit die östliche Begrenzung des Pagasitischen Golfs. Durch seine üppige Vegetation und sein mildes Klima ist er bei der griechischen Bevölkerung, aber auch bei vielen Fremden als Zweitwohnsitz beliebt. Auf dem Pilio befinden sich über 40 Bergdörfer und Küstenstädtchen, die zum Teil auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit blicken können. In der Mythologie wurde der Pilio als Heimat der Centauren bezeichnet. Cheiron, dessen Höhle am Hauptgipfel Pliassidi lag, erzog hier den Achilleus. Bei der Erstürmung des Olymp stülpten die Aloiden den Pilion auf den Berg Ossa. Von der Hafenstadt Iolkos (dem heutigen Volos) aus starteten Jason und die Argonauten zur Suche nach dem Goldenen Vlies. Die Stadt am Fuße des Pilion-Gebirges wurde im 19. Jahrhundert unterhalb des antiken Iolkos gegründet. Unsere Charterbasis in Volos eignet sich also nicht nur als Ausgangshafen für eine Yachtcharter in die Sporaden, sondern man hat die Gelegenheit, das weitgehend unbekannte Segelrevier entlang der Halbinsel des Pilio erkunden.

Blick auf die Marina © by port-volos.gr

Koordinaten 039° 20,26' N | 022° 51,0'  E

Die Marina Volos liegt im Zentrum der Stadt in einem etwas abgetrennten Bereich des Stadthafens, dessen Größe man nicht unterschätzen sollte. Eröffnet wurde sie im Jahre 1893 und hat Platz für 133 Segel-, und Megayachten bis zu 60 Meter. Die moderne Marina bietet alle Services wie Strom-, und Wasseranschlüsse, sanitäre Anlagen und diverse Einkaufsmöglichkeiten. Sie ist also sehr gut geeignet als Ausgangspunkt für eine Yachtcharter in diesem Segelrevier.

Anreise Volos

Der Flughafen Nea Anchialos wird von Frankfurt-Hahn und Nürnberg aus angeflogen.

Entfernung Flughafen - Port Volos

Die Entfernung beträgt ca. 25 km, die Fahrzeit ca. 30 min per Taxi.

Ausstattung Marina & Liegeplätze und Umgebung Marina

Die Lufttemperaturen sind in diesem Segelrevier wesentlich angenehmer als in der südlichen Ägäis und bleiben auch im Hochsommer oft unter 30°C. Auch in den Sporaden ist im Sommer der Meltemi der vorherrschende Wind, allerdings in abgeschwächter Form. Im Juni beginnt er aus Nordost zu wehen, erreicht seine volle Kraft im Juli und August mit Stärken von 4 bis 6 Bft. und flaut Ende September wieder ab. Im Frühjahr und Herbst gibt es wesentlich weniger Wind, wechselnd aus nördlichen Richtungen, aber auch aus Süd und Ost treten mitunter Regenschauer und Gewitter auf, die von Sturmböen begleitet werden. In der Regel dauern diese aber nicht lange. Im Trikeri-Kanal kann man mit Düseneffekt von Ost nach West rechnen. In den Monaten Juli und August sollte man Ankerbuchten und Liegeplätze aufsuchen, die gegen Wind aus N geschützt sind. In der Bucht von Volos sind im Sommer eher Winde aus Nordwest mit Stärke von 2 bis 5 Bft. zu erwarten.

Besonderheiten: Die Sporadeninseln Piperi und Psathoura dürfen nicht angelaufen werden.

Beste Segelzeit: Mai bis Oktober

Schwierigkeitsgrad: leicht

Nautische Literatur